1. Startseite
  2. Fertigungsbeispiele
  3. Stanzteile

Fertigung von Stanzteilen

Fertigung von Stanzteilen mit praxisnahem Fachwissen in Wort und Bild.

Stanzteile - Definition, Fertigung und Maschinen

Was sind Stanzteile? Wie erfolgt die Fertigung? Welche Maschinen kommen zum Einsatz und was für Werkstoffe sind zum Stanzen geeignet? Antworten auf diese und weitere Fragen finden Sie hier leicht verständlich erklärt.

Was sind Stanzteile? Bauteile mit wiederkehrenden Formelementen.

Stanzteile sind Produkte aus plattenförmigen Werkstoffen mit beliebigen Formen und Konturen. Gerade auf dem Gebiet der Blechbearbeitung ist die Herstellung von Stanzteilen fester Bestandteil des Fertigungsprozesses, da Blechteile oft mit einer hohen Anzahl von immer wiederkehrenden Formelementen wie z.B. Aussparungen gefertigt werden müssen. Dabei machen schnelle Bearbeitungszeiten und eine gleichbleibend hohe Qualität, auch bei großen Stückzahlen, das Stanzen zu einer unverzichtbaren Basistechnologie. Typische Beispiele sind Halterungen, Klammern, Unterlegscheiben, Dichtungen oder Verbindungselemente, welche mittels Stanzen gefertigt werden.

Wie werden Stanzteile gefertigt?

Stanzen oder auch Scherenschneiden ist ein spanloses Trennverfahren zum Durchtrennen von Metall, Pappe oder Leder. Der Bearbeitungsprozess erfolgt meist auf CNC-gesteuerten Maschinen mit Werkzeugen, welche exakt der gewünschten Form und Größe der Stanzteile entsprechen. Dabei befindet sich der Werkstoff während des Stanzvorgangs zwischen den beiden Werkzeugen und wird durch das Herunterfahren des Stempels zum Gegenstück, der Matrize, in einem Hub durchtrennt. Dabei bewegen sich die Kanten von Stempel und Matrize absolut parallel zueinander und verformen zu Beginn des Vorgangs durch die Berührung des Stempels das Material, bevor es geschnitten und anschließend aufgrund der hohen Spannungskräfte entlang der Schnittkontur bricht.

Welche Werkzeuge kommen bei der Stanzteile-Fertigung zum Einsatz?

Stanzwerkzeuge gehören nach DIN 8588 zu der Gruppe der Trennwerkzeuge und dienen der serienmäßigen Massenproduktion von Produkten aus allen trennbaren Werkstoffen. Dabei werden diese Werkzeuge nach der Führungsart des Stempels zur Matrize und nach dem Fertigungsablauf untergliedert.

Werkzeuge ohne Führung

Werkzeuge ohne Führung kommen meist zum Ausschneiden großer Scheiben oder geringen Stückzahlen zum Einsatz. Dabei wird der Stempel gegenüber der Matrize nicht im Werkzeug geführt, sondern durch den Stößel der Presse.

Gesamtschneidwerkzeuge

Gesamtschneidwerkzeuge werden für die Fertigung von Stanzteilen in großen Stückzahlen eingesetzt, bei welchen die Lagetoleranzen von Außenform und Innenform jeweils sehr gering ist.

Werkzeuge mit Plattenführung

Werkzeuge mit einer Plattenführung werden für die Herstellung von Stanzteilen in kleinen und mittleren Serien eingesetzt und der Stempel wird durch eine mit der Schneidplatte fest verbundene Führungsplatte geführt.

Feinschneidwerkzeuge

Feinschneidwerkzeuge garantieren die Herstellung von Stanzteilen mit einer hohen Maßgenauigkeit und rechtwinkligen Schnittflächen mit einer perfekten Oberflächenqualität.

Folgeschneidwerkzeuge

Mit Folgeschneidwerkzeugen werden Werkstücke mit einem Werkzeug in mehreren Arbeitsschritten gefertigt. Dabei wird das Werkstück zuerst vorgelocht und anschließend aus dem Blechstreifen ausgeschnitten.

Folgeverbundwerkzeuge

Mit diesen Werkzeugen sind Schneid- und Umformarbeiten in einem Arbeitsgang möglich. So sind Folgeverbund-Werkzeuge ideal für Stanzteile mit anspruchsvollen Konturen geeignet.

Maschinen für die Stanzteile-Fertigung

Konventionell oder CNC-gesteuert

Stanzmaschinen sind Werkzeugmaschinen, mit welchen sich Stanzteile manuell oder CNC-gesteuert herstellen lassen. Dabei beruht das Funktionsprinzip manueller Stanzanlagen auf rein mechanischen Prinzipien. So werden die Werkstücke von Hand eingelegt, die erforderliche Stanzkraft mittels eines Hebels erzeugt und der Stanzhub erfolgt erst mit der Aktion des Anlagenbedieners. Dagegen sind CNC-Stanzmaschinen automatisierte Anlagen, welche mit Positioniersystemen, linearen Werkzeugträgern und Schnellwechselsystemen ausgerüstet sind. Dies minimiert die Rüstzeiten und garantiert eine flexible Fertigung von Stanzteilen auf höchstem Qualitätsniveau. Kombinierte Stanz-Laser-Maschinen vereinen die Vorzüge der Laser- und Stanzbearbeitung und ermöglichen die Herstellung anspruchsvoller Konturen oder Umformungen in einem Arbeitsgang.

Vorteile und Anwendungen der Stanzteile-Fertigung

Die Vorzüge der Stanzbearbeitung

  • Vielfältige Konturen und Umformungen
  • Keine thermische Materialbeeinflussung
  • Eine wirtschaftliche und flexible Fertigung
  • Gleichbleibende Qualität auch bei großen Stückzahlen

Anwendungen und Branchen

  • Beschläge und Winkel
  • Bauteile für Wärmetauscher
  • Trägerelemente und Halterungen
  • Leiterplatten und Elektrokontakte
  • Elektrotechnik
  • Fahrzeugbau
  • Maschinenbau
  • Befestigungstechnik

Fertigungsbeispiele für Stanzteile

Menü

Diese Webseite setzt Cookies, um Zugriffe zu analysieren. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite gehen wir von Ihrem Einverständnis für die Verwendung von Cookies aus. Weitere Informationen »

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen